Geänderte Sparkcube-Teile

Schon ein paar Tage her habe ich meinen sparkcube, den marckube, etwas modifiziert und mehr zu meinem eigenen Drucker gemacht. Unter anderem habe ich den Bowden-Extruder rausgeworfen und durch einen direct-drive e3d titan mit slim-motor ersetzt. Zusätzlich habe ich als Filamentkühler einen Radiallüfter verbaut, der rund um die Düse kalte Luft auf das abgelegte Filament pustet.

Zur Hotendkühlung habe ich ebenfalls einen Radiallüfter eingebaut, um nach oben hin so wenig Platz vom Bauraum zu verlieren wie möglich.
Mein Z-Endstop ist jetzt verbunden mit dem Z-Rod-Mount, das ermöglicht mir zusätzlich etwas mehr Druckraum. Dazu habe ich, neben dem Halter zu modifizieren, in die Z-Platte aus dem M3-Loch ein M5-Gewinde gemacht, um eine deutlich stabilere Schraube hier zur Justierung zu verwenden. Mit einer M5 Mutter verspanne ich die Schraube gegen die Platte, sodass sie nicht wackelt oder sich selbst verdrehen kann.

Als x-schlitten benutze ich das X-Carriage slim von Wurstnase.


Alle Teile soweit findet ihr bei thingiverse. Wer interesse an den Inventor-Dateien zu den STLs hat, kann mir gerne eine mail schreiben oder hier einen Kommentar hinterlassen, ich denke, wir finden eine Lösung. Ich bin unsicher, ob ich meine mit der Studentenlizenz erstellen Dateien verteilen darf.
Ebenso unterbinde ich die gewinnbringende Vermarktung meiner Teile, zum einen, weil die sparkcube Lizenz dies verbietet, zum anderen, weil ich mit Inventor nicht gewinnbringend arbeiten darf.

Sobald ich die Teile getestet habe, kommt ein überarbeitetes X-Clamp auf thingiverse. Hier ein sneak peak:

Beim speed benchmark geht die Kiste inzwischen übrigens gut ab – DRAFT Quality versteht sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.